Lübecker Starkregen-Ticker

Dienstag, den 5. Mai 2015

Am 5. Mai 2015 verursachte die Gewitterfront Zoran starke Schäden in Lübeck. Auf dem Markt flogen die Marktstände durcheinander und das Holstentor stand unter Wasser. Bei Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 km/h wurden sogar Container im Hafen umgeworfen. Die Niederschlagsmenge war mit 10 mm nicht gewaltig, aber sie fiel innerhalb von 10 Minuten. (Quelle: Lübecker Nachrichten, LN-online.de, 06.05.2015)

Markt Lübeck

(Quelle: ln-online.de, 06.05.2015)

Holstentor überschwemmt

(Quelle: ln-online.de, 06.05.2015)

Container im Hafen Lübeck

(Quelle: ln-online.de, 06.05.2015)

Dienstag, den 8. Juli 2014

Gewitterfront über Lübeck: Starkregen mit Überschwemmungen gab es vor allem in den Bereichen Kücknitz, Israelsdorf und Schlutup. In Kücknitz musste die Feuerwehr einige Keller auspumpen. (Quelle: HL-live.de, 08.07.2014)

Überschwemmung Kücknitz

(Quelle: HL-live.de - Harald Denckmann, 08.07.2014)

Sonntag, den 8. Juni 2014

Hagel, Blitz und Donner in Norddeutschland: In Lübeck gab es vor allem Sturmschäden. Rund um Rendsburg wurden durch Starkregen zahlreiche Keller überflutet. (Quelle: LN Online, 09.06.2014)

Freitag, den 23. Mai 2014

Am Abend zog eine Gewitterfront mit Starkregen über Schleswig-Holstein und Lübeck hinweg. Im Kreis Bad Segeberg musste die Feuerwehr ca. 60 mal ausrücken, um volle Keller auszupumpen und überflutete Straßen zu sichern. In Lübeck gab es die höchsten Niederschlagsintensitäten in St. Jürgen und St. Gertrud. Hier musste die Feuerwehr 6 mal ausrücken (Quelle: LN Online, 23.05.2014)

Überschwemmung Neumünster

(überflutete Straße in Neumünster; Quelle: www.ln-online.de - dpa, 23.05.2014)

Mittwoch, den 23. April 2014

Gewitter und Starkregen über Schleswig-Holstein: Viele Keller und Straßenabschnitte wurden überschwemmt, im Kreis Segeberg musste die Feuerwehr ca. 70 Mal ausrücken. Auch Lübeck und Bad Schwartau waren betroffen. (Quelle: LN Online, 23.04.2014).

Logo RainAhead